Startseite
  Archiv
  Die anderen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    motzwolpiliches
    zwarn
    - mehr Freunde



http://myblog.de/calwycuthar

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Ich trat ins Licht
um mich selbst im Dunkeln
stehen zu sehen
um in mein Antlitz zu schauen
um zu finden
was ich auf dem Weg im Finstern
verlor

Im grellen Sonnenlicht
fand ich die Zweifel
die ich zurückgelassen
als ich eintrat
in die Welt des Dunkels

Doch nur ein Spiegel
war geblieben
von dem
was in meinem Herzen brannte

Ein Spiegel
der mich zeigte
wie ich war
wie ich bin
wie ich sein werde
wie ich mich sehen werde
in Ewigkeit
im Gestern und Morgen

Ein Bild
das mich zurücktrieb
in die Schatten
die stets auf meiner Seele lasteten

12.6.07 17:23


Mein Anspruch auf Nacht
auf das Leben
das mir am Tage verwehrt war
ward mir gegeben
durch gütige Hände
die ich zu hassen begann
als ich die Einsamkeit
meines Selbst
in den klammen Fingern
der nächtlichen Stille
und in der süßlichen Hitze
im Donnern des Tages
erkannte

Nun blieb ich zurück
mit leeren Händen
allein
mit meinen verzweifelten Schreien
weil ich gewahr wurde
dass niemand mir geben kann
nach was mir verlangt
weil ich es dereinst zu weit
hinter mir ließ

12.6.07 17:25


Aprilwetter

Einst im April
als der Regen
meine Seele freispülte
sagtest du mir
dass du mich brauchst

nun streift die Sonne
mein Gemüt
und verbrennt
was du damals
in meinen Geist
eingepflanzt hast

wenn dereinst
der Schnee
meine Trauer bedeckt
und meinen Hass verbirgt
wird die kleine Pflanze
den Eispanzer durchbrechen
und die Luft des Maies atmen

- - - Für I. Danke für alles. Trotzdem. - - -

12.6.07 17:33


Aus gegebenem Anlass:

Jammerschlußverkauf

Heute großer Schlußverkauf,
nie war es so günstig:
ungebrauchtes Selbstmitleid
und ein Seufzen obendrauf
für € 2,50!

Klagen hab ich, wie ihr seht,
noch aus Restbeständen.
Alles originalverpackt!
Leute kommt & kauft und geht
nur mit vollen Händen!

Ganz beliebt in diesem Jahr
sind auch Unklarheiten:
Warum trifft es grade mich?
Was, wenn wäre, was nicht war?
Kommen beßre Zeiten?

Wascht die Hände euch in Schuld;
Trost quillt aus den Spendern.
Drängelt ruhig, das stört mich nicht,
bin selbst voller Ungeduld,
mich ab heut zu ändern.

© 2001 Guido G. Bæcker / Charlatan-Verlag. Der Autor gewährt Wolpertingerin Lia Exklusivrechte für private Nutzung & Verwurstung.

- - - Meinen Dank. - - -

13.6.07 13:03





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung